windeln.de mit Update zur aktuellen Situation bezüglich Covid-19 (Corona)

 In 2020

München, 7. April 2020: Die windeln.de SE („windeln.de“, „Konzern“ oder „Gesellschaft“; ISIN DE000WNDL201 und ISIN DE000WNDL219) gibt ein Update zu den Auswirkungen der Covid-19 Pandemie auf die Gesellschaft.

Die Covid 19-Pandemie hat für windeln.de seit Anfang März 2020 zu einem deutlichen Zuwachs im Bestellvolumen von windeln.de Kunden geführt. Im März 2020 stieg das Bestellvolumen auf Konzernebene um 28% auf 7,8 Mio. Euro nach 6,1 Mio. Euro im Februar 2020. Dieser Anstieg ist sowohl im deutschsprachigen Bereich (+42%, insgesamt 2,9 Mio. Euro im März 2020), China (+18%, insgesamt 3,8 Mio. Euro im März 2020) als auch sonstigen Europa für die Bebitus Shops (+33%, insgesamt 1,2 Mio. Euro im März 2020) zu verzeichnen. Der Konzern sieht insbesondere eine starke Nachfrage nach Konsumgüterartikeln und reagiert auf die gestiegene Nachfrage mit einem höheren Einkaufsvolumen bei Lieferanten. Die Gesellschaft verzeichnet bisher auch im April 2020 eine weiterhin starke Nachfrage.

In der Logistik gibt es dagegen Beeinträchtigungen für windeln.de: (i) Im Lager von windeln.de in Großbeeren/Deutschland kommt es aufgrund des hohen Bestellvolumens und der vorübergehend geringeren Verfügbarkeit von Arbeitskräften aus dem Ausland zu einem Rückstand in der Auftragsbearbeitung von aktuell rund 5 Tagen. Beeinträchtigt sind vor allem Aufträge für die deutschsprachige Region, in geringerem Maße für China und kaum für das restliche Europa (Bebitus). Im lokalen Lager in Barcelona für Bestellungen der südeuropäischen Kunden von windeln.de sind derzeit ausreichend Logistik-Kapazitäten vorhanden. (ii) Darüber hinaus hat der Vertragspartner von windeln.de für das geplante neue Lager in Deutschland, welches im Sommer 2020 in Betrieb genommen werden sollte, die Kids Fashion Group GmbH & Co. KG (Kanz), aufgrund der Covid 19-Pandemie in der letzten Woche Insolvenz angemeldet. windeln.de steht bereits in Austausch mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter hinsichtlich des Projektes. Parallel dazu werden alternativ die Verlängerung des bestehenden Dienstleistervertrags für das aktuelle Lager in Großbeeren sowie die Verfügbarkeit von Warenlagern von anderen Logistikdienstleistern geprüft.

Matthias Peuckert, CEO und Nikolaus Weinberger, CFO von windeln.de, kommentieren: „In dieser herausfordernden Zeit von Covid-19 freuen wir uns als Online-Shop für Baby- und Kleinkinderprodukte, unseren Kunden den Online Einkauf sicher und zuverlässig zu ermöglichen, auch wenn die Lieferzeiten in der DACH Region aktuell etwas länger als üblich sind. Wir möchten in diesem Zusammenhang auch unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in München, Sibiu, Barcelona und Shanghai aus dem Homeoffice arbeiten, für Ihre Arbeit und großen Einsatz in den letzten Wochen danken. Wir sind stolz darauf, dass der Betrieb für unsere Kunden fortgesetzt werden kann und auch keine Notwendigkeit für Kurzarbeit besteht. Das aktuell höhere Bestellvolumen wird sich positiv auf unser operatives Ergebnis auswirken. Hinsichtlich des geplanten Umzugs unseres Lagers in Deutschland und der Insolvenz unseres Vertragspartners prüfen wir aktuell Alternativen. Nach einem ersten Austausch mit unserem aktuellen Logistikdienstleister in Großbeeren, besteht die Möglichkeit, den laufenden Vertrag kurzfristig zu verlängern. Detaillierte Gespräche hierzu folgen.“

DOWNLOAD PDF

Start typing and press Enter to search