windeln.de veröffentlicht finale Finanzergebnisse für Geschäftsjahr und Q4 2019; Prüfung möglicher Veräußerung von Bebitus; Vorstandswechsel im Zusammenhang mit chinesischem Geschäft

 In 2020

• Umsatzerlöse in Höhe von 23,0 Mio. Euro in Q4 2019; +24,5% Umsatzsteigerung gegenüber dem dritten Quartal 2019 aufgrund Verkaufsaktionen in China; Umsatz in Höhe von 82,3 Mio. Euro im GJ 2019
• Bereinigtes EBIT -1,8 Mio. Euro (-7,8% Marge) in Q4 2019; positiver Effekt aus Umsatzsteuerkorrektur in Höhe von 1,7 Mio. Euro; bereinigtes EBIT -13,8 Mio. EUR (-16,8% Marge) im GJ 2019
• Verfügbare Liquidität 8,4 Mio. Euro zum 31. Dezember 2019; niedrigerer Cash-Burn von 1,3 Mio. Euro in Q4 2019 aufgrund besseren operativen Ergebnisses, Umsatzsteuerkorrektur und niedrigeren Nettoumlaufvermögens
• Erfolgreicher Abschluss der Kapitalerhöhung im Februar 2020; Bruttoemissionserlös in Höhe von 6,2 Mio. EUR
• Deutlich zweistelliges Umsatzwachstum und deutliche Verbesserung des bereinigten EBIT für 2020 erwartet; Break-Even auf Basis des bereinigten EBIT für Q1 2021 angestrebt
• Prüfung möglicher Veräußerung der Bebitus-Shops zur Erreichung des bereinigten EBIT Break-Even-Ziels
• Sean (Xiaowei) Wei in den Vorstand berufen, zuständig für „New Business“ in China

München, 18. März 2020: Die windeln.de SE („windeln.de“, „Konzern“ oder „Gesellschaft“; ISIN DE000WNDL201 und ISIN DE000WNDL219) hat die finalen Finanzzahlen für das vierte Quartal (Q4) 2019 und das Geschäftsjahr (GJ) 2019 bekannt gegeben, nachdem die vorläufigen Ergebnisse am 22. Januar 2020 veröffentlicht wurden. Der Konzern erzielte einen Umsatz von 23,0 Mio. Euro in Q4 2019. Dies entspricht einem Wachstum von 24,5% gegenüber dem dritten Quartal (Q3) 2019 (18,5 Mio. Euro) aufgrund starker Verkaufsaktionen in Q4 2019 in China. Im GJ 2019 erzielte der Konzern einen Umsatz von 82,3 Mio. Euro (GJ 2018: 104,8 Mio. Euro). Das bereinigte (ber.) EBIT belief sich im GJ 2019 auf -13,8 Mio. Euro (GJ 2018: 18,5 Mio. Euro) und auf -1,8 Mio. Euro in Q4 2019 (Q4 2018: -2,5 Mio. Euro), was auf die Fokussierung auf Margen und Kostensenkungen in Europa zurückzuführen ist. Insgesamt blieb das Geschäft in China im Jahr 2019 unter den Erwartungen des Konzerns.

Umsatzwachstum in China aufgrund von Verkaufsaktionen in Q4 2019; stabile Umsätze in Europa

Der Umsatz des China-Geschäfts belief sich im GJ 2019 auf 51,3 Mio. Euro (2018: 56,7 Mio. Euro). In Q4 2019 wuchs das Geschäft in China gegenüber Q3 2019 (10,7 Mio. Euro) um 45,8% auf 15,6 Mio. Euro, lag jedoch unter den ursprünglichen Zielen des Konzerns. Gründe hierfür waren unter anderem die spätere Eröffnung des zweiten Zolllagers in China, der Aufbau einer Marketingkooperation mit der Firma Langtao und ein geringeres Einkaufsvolumen zur Schonung der Liquidität. Der Umsatz in China machte 62% des Konzernumsatzes in 2019 aus.
Der Umsatz in der DACH-Region (Deutschland, Österreich und Schweiz) belief sich im GJ 2019 auf 17,9 Mio. Euro (GJ 2018: 24,2 Mio. Euro) und auf 4,5 Mio. Euro in Q4 2019 nach 4,5 Mio. Euro im Vorquartal (Q4 2018: 5,9 Mio. Euro). In der DACH-Region gingen die Umsätze zugunsten verbesserter Margen weiter zurück. Der Umsatz in der DACH-Region trug in 2019 22% zum Konzernumsatz bei.
Ähnlich wie in der DACH-Region war auch das Restliche Europa (Spanien, Portugal und Frankreich), das von den Bebitus-Shops abgedeckt wird, von der anhaltenden Fokussierung auf die Verbesserung der Margen und der Profitabilität betroffen.
Das Restliche Europa erzielte im GJ 2019 einen Umsatz von 13,2 Mio. Euro (GJ 2018: 23,9 Mio. Euro) und in Q4 2019 einen Umsatz von 2,9 Mio. Euro (Q4 2018: 4,5 Mio. Euro). Der Umsatz im Restlichen Europa trug in 2019 16% zum Konzernumsatz bei.

Verbessertes bereinigtes EBIT und niedrigerer Cash-Burn in Q4 2019; positiver Einfluss durch Umsatzsteuerkorrektur für China Geschäft

Der Konzern erwirtschaftete in Q4 2019 ein ber. EBIT von 1,8 Mio. Euro, was einer ber. EBIT-Marge von -7,8% entspricht. Im GJ 2019 erzielte windeln.de ein ber. EBIT von 13,8 Mio. Euro (-16,8% ber. EBIT-Marge). Dies ist eine deutliche Verbesserung im Vergleich zum Vorquartal (Q3 2019: -4,7 Mio. Euro und 25,5% ber. EBIT-Marge) aufgrund besserer operativer Performance sowie einer erfassten Umsatzsteuerkorrektur in Höhe von 1,7 Mio. Euro (ber. EBIT-Effekt ca. 1,4 Mio. Euro) für Lieferungen, die in den Vorjahren von windeln.de an chinesische Kunden über sogenannte Freight Forwarder getätigt wurden.
Die verfügbare Liquidität des Konzerns belief sich zum 31. Dezember 2019 auf 8,4 Mio. Euro (inklusive Kapitalerhöhung 12,0 Mio. Euro am 16. März 2020). Die Veränderung der verfügbaren liquiden Mittel betrug -1,3 Mio. Euro in Q4 2019. Dies ist eine deutliche Verbesserung im Vergleich zum Vorquartal und ist auf die bessere operative Performance, das geringere Nettoumlaufvermögen zum 31. Dezember 2019 sowie den bereits erfolgten Zahlungseingang in der Höhe von 0,9 Mio. Euro aus der Umsatzsteuerkorrektur zurückzuführen. Im laufenden Jahr 2020 erhielt der Konzern Umsatzsteuerkorrekturen in Höhe von 0,7 Mio. Euro und erwartet weitere Zuflüsse aus der Umsatzsteuerkorrektur in Höhe von mindestens 1,4 Mio. Euro.

Abschluss der Bezugsrechtskapitalerhöhung im Februar 2020 mit einem Bruttoemissionserlös von 6,2 Mio. Euro; Kooperation mit Bodyguard und Holland at Home

windeln.de hat die Bezugsrechtskapitalerhöhung im Februar 2020 mit einem Bruttoemissionserlös von 6,2 Mio. Euro abgeschlossen. Dieser soll genutzt werden um die Liquiditätsposition des Konzerns zu stärken, den negativen Cashflow bis zum Erreichen der Gewinnschwelle auf Basis des ber. EBIT zu decken, sowie in Effizienz- und Wachstumsprojekte zu investieren. Um im Jahr 2020 zusätzliche Einnahmen aus dem chinesischen Geschäft zu erzielen, hat das Unternehmen kürzlich zwei Term Sheets zur Zusammenarbeit mit den beiden Unternehmen Holland at Home B.V. („Holland at Home“) und bodyguardpharm GmbH („Bodyguard“) unterzeichnet. Mit Holland at Home plant windeln.de, seine Aktivitäten in den kommenden Monaten auf verschiedene andere wichtige Vertriebskanäle in China auszudehnen und durch die Zusammenarbeit mit Bodyguard soll die Produktpalette für die chinesischen Kunden um Gesundheits- und Drogerieprodukte erweitert werden. Mit dem im November 2019 eröffneten zweiten Zolllager hat windeln.de ein effizientes Setup für diese weiteren Wachstumsbestrebungen aufgebaut.

Deutliches Umsatzwachstum und Verbesserung des bereinigten EBIT für 2020 erwartet; Break-Even auf Basis des bereinigten EBIT für Q1 2021 angestrebt; Veräußerung Bebitus wird geprüft

Für das Jahr 2020 erwartet windeln.de ein deutliches Umsatzwachstum im zweistelligen %-Bereich und eine deutliche Verbesserung des bereinigten EBIT. Dies soll auch durch die neuen Kooperationen mit Bodyguard und Holland at Home sowie weitere Effizienzprojekte wie den Umzug des Warenlagers in Deutschland und das Outsourcing des IT Shop-Systems erzielt werden. Aufgrund niedrigerer als geplanter Umsätze für den chinesischen Markt in 2019 und dem damit verbundenen niedrigeren Aufsatzpunkt für 2020 musste das von der Gesellschaft avisierte Ziel, Anfang 2020 auf Basis des bereinigten EBIT den Break-Even zu erreichen, auf das erste Quartal (Q1) 2021 verschoben werden. Um dieses Ziel zu erreichen, prüft windeln.de auch die mögliche Veräußerung des von den Bebitus Shops betriebenen südeuropäischen Geschäfts.
Matthias Peuckert, CEO, und Dr. Nikolaus Weinberger, CFO von windeln.de über das GJ 2019: „In 2019 haben wir gute Fortschritte bei der Erhöhung unsere Margen und Reduzierung unserer Kostenbasis erzielt. Für 2020 haben wir mehrere Maßnahmen eingeleitet, deren Effekt in 2020 spürbar und unser Geschäft in China und Europa verbessern wird. Unterstützt durch die Erlöse der kürzlich abgeschlossenen Kapitalerhöhung, sind wir zuversichtlich, im ersten Quartal 2021 auf Basis des bereinigten EBIT die Gewinnschwelle zu erreichen.“

Sean (Xiaowei) Wei in den Vorstand berufen

Der Aufsichtsrat der Gesellschaft hat Herrn Xiaowei (Sean) Wei als Vorstandsmitglied ernannt. In seiner Funktion ist Herr Wei für „New Business“ in China verantwortlich und wird weitere Wachstumsprojekte im attraktiven und wichtigen chinesischen Markt vorantreiben. Herr Wei verfügt über langjährige Erfahrung im chinesischen E-Commerce Geschäft und wurde für drei Jahre ernannt.
Aufsichtsratsvorsitzender Willi Schwerdtle kommentiert die Ernennung von Sean Wei als Vorstandsmitglied wie folgt: „Mit der Ernennung von Herrn Wei haben wir einen sehr erfahrenen Manager mit ausgeprägter Expertise in China als zusätzliches Vorstandsmitglied gewonnen. Mit seiner Erfahrung in der Skalierung von E-Commerce-Geschäften in China wird Herr Wei das wichtige chinesische Geschäft weiter stärken und das Wachstum von windeln.de in China in den nächsten Jahren vorantreiben. Wir wünschen ihm alles Gute für seine Arbeit in unserem Unternehmen.“

Ausgewählte vorläufige Kennzahlen für das vierte Quartal 2019 und das Geschäftsjahr 2019

Q4 2019Q3 2019Q4 201820192018
Umsatzerlöse (Mio. Euro)23,018,526,382,3104,8
Bereinigtes EBIT (Mio. Euro)-1,8-4,7-2,5-13,8-18,5
in % vom Umsatz -7,8%-25,5%-9,7%-16,8%-17,8%
Verfügbare Liquidität (Mio. Euro)8,49,711,18,411,1
DOWNLOAD PDF

Start typing and press Enter to search